Pressearchiv

 

10.12.2018

Chancen für straffällige Jugendliche - MPB unterstützen Haus des Jugendrechts Mannheim mit einer Spende

Bild
v.l.n.r.: Dr. Karl-Ludwig Ballreich (MPB), Stefanie Borth und Karin Jerg (beide HdJR), Markus Olschewski (MPB)

Wer mehrere Behörden unter einem Dach zusammenfasst, schafft kurze Wege und somit die Chance, Arbeitsabläufe zu optimieren. Geleitet von diesem Grundgedanken entstand vor drei Jahren in Mannheims Heinrich-Lanz-Straße 38 das Haus des Jugendrechts. [Pressemitteilung]

07.11.2018

Rechtsberatung im Haus des Jugendrechts

Bild
Rechtsanwältin Brigitte Bertsch in einem Beratungsgespräch

Wir freuen uns, ein neues Angebot unseres Hauses präsentieren zu können, das in Zusammenarbeit mit dem Mannheimer Anwaltsverein e.V. durchgeführt wird.

Zum 1. November 2018 wurde im Haus des Jugendrechts Mannheim eine Rechtsberatungsstelle eingerichtet. Ab diesem Zeitpunkt bietet dort eine Gruppe engagierter RechtsanwältInnen unter anderem zu Fragen des Vertrags-, Verkehrs-, Straf-, Unterhalts-, Ausländer- und Sozialrechts sowie zum Thema BAföG einmal wöchentlich Rechtsberatung an. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Heranwachsende, die in Mannheim wohnhaft sind. [Flyer Rechtsberatung]

26.10.2017

Neue polizeiliche Leiterin des Hauses des Jugendrechts ins Amt eingeführt

Bild

Seit 01.10.2017 leitet Kriminalhauptkommissarin Stefanie Borth die Polizei im Haus des Jugendrechts. [Pressemitteilung]

17.10.2017

Einladung zum Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 22.10.2016, 14 bis 17 Uhr, sind alle Interessierten eingeladen die Arbeit und die Angebote im Haus des Jugendrechts kennenzulernen. [Programm]

Kolleginnen und Kollegen von Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendhilfe im Strafverfahren stehen Ihnen als Ansprechpersonen zur Verfügung. Der Bezirksverein für soziale Rechtspflege, Förderband e.V., Internationaler Bund, kehrtwende e.V., Neustart/Bewährungshilfe und SiMA e.V. stellen ihren aktiven Beitrag aus der Zusammenarbeit mit dem Haus des Jugendrechts dar. [Pressemitteilung]

17.10.2017

Haus des Jugendrechts zieht erste Bilanz

Nach über einem Jahr der Zusammenarbeit in der neuen Kooperationsform kamen Polizeipräsident Thomas Köber, Leitender Oberstaatsanwalt Alexander Schwarz und Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb im Rahmen einer Pressekonferenz zu einem positiven Fazit. Durch neue Kommunikations- und Kooperationsstrukturen verbesserte sich das erfolgreiche Zusammenwirken im Alltag deutlich, was nicht nur ein Gewinn für die betroffenen Jugendlichen, sondern die ganze Stadtgesellschaft bedeutet. [Pressemitteilung der Stadt Mannheim]

01.06.2016

Neues Kursangebot im HdJR

Das Haus des Jugendrechts Mannheim bringt in Zusammenarbeit mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH und dem Internationalen Bund in einem neuen Kurs „Schwarzfahrern“ näher, welche Folgen das sogenannte „Leistungserschleichen“ für sie persönlich haben kann, welche Schäden dem öffentlichen Personennahverkehr dadurch entstehen und zeigt  Alternativen zum sogenannten „Schwarzfahren“ auf. [Pressemitteilung der Stadt Mannheim]

01.06.2016

Vernissage

Bild

 

Am 31.05.2016 fand im Haus des Jugendrechts Mannheim die Vernissage „FARBE BEKENNEN“ statt.
Die ausgestellten Werke setzen sich zusammen aus eigenen Bildern des Malers Dietmar Israel und solchen, die unter seiner Anleitung als Kunst- und Gestaltungstherapeut von Jugendlichen der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee und dem Foyer de l’Enfance Strasbourg geschaffen wurden.
Die Ausstellung läuft noch bis Oktober 2016.
Im Rahmen eines Tages der offenen Tür soll die Ausstellung auch der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Termin wird rechtzeitig auf der Homepage und in den Medien bekannt gegeben.
Zu der gut besuchten Vernissage war eine Jugendband aus der Jugendeinrichtung Schloss Stu-tensee angereist, die unter Leitung von Herrn Detlef Becker für den musikalischen Rahmen sorgte. Die Jugendlichen hatten eigens hierfür einen Rap getextet.
Zur Begrüßung sprach Herr Polizeipräsident Thomas Köber.
Der Künstler Dietmar Israel erläuterte den interessierten Betrachtern seine Werke und berich-tete über seine Arbeit mit Jugendlichen.

01.05.2016

Verabschiedung von Monika Jetter-Schröder

Bild

Nachdem sie als Leiterin des Sachgebiets Jugendhilfe im Strafverfahren 23 Jahren lang Jugendliche und deren Eltern sowie junge Volljährige im Strafverfahren begleitete und in der Zeit zusammen mit ihrem Team ein großes Netzwerk  geeigneter Kooperationspartner mit einer Vielzahl pädagogischer Angebote aufstellte, verabschiedet sich Monika Jetter-Schröder zum 30.04.2016 in den wohlverdienten Ruhestand.
In ihrer jahrelangen Tätigkeit für den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Mannheim hat sie durch ihre hervorragende Arbeit und ihr enormes Engagement viele richtungsweisende Entwicklungen in ihrem Sachgebiet geprägt. Ihr letztes großes Projekt bestand in der Planung und Umsetzung eines Hauses des Jugendrechts in Mannheim. Hier hat sie als Hauskoordinatorin die intensive Zusammenarbeit der drei im Haus vertretenen Institutionen gefördert. Nicht zuletzt durch ihren großen Einsatz ist das Haus des Jugendrechts auf einem guten Weg, seine Ziele zu erreichen. Das ist ihr persönlicher Verdienst und deshalb wird sie von allen beteiligten Kooperationspartnern sehr geschätzt.

Wir wünschen Frau Jetter-Schröder alles erdenklich Gute und viele erholsame, wie auch aufregende Momente in ihrem neuen Lebensabschnitt.

Ihre Nachfolge tritt zum 01.05.2016 Frau Karin Jerg an.
Ihr wünschen wir auf diesem Wege einen guten Start und dass sie die Geschicke des Sachgebietes und die Hauskoordination im HdJR ebenso gut lenken wird.